Pressemitteilung 05.12.2021

Von Peter Erfmeier

 

 

Westfalen-Pokal 1. Runde

SU Annen 4 (Bezirksliga) - Preußen Lünen 1 (Regionalliga)    2566 – 3071

Mit der Sportunion Annen 4 hatten die Preußen einen eher leichten Gegner in der ersten Runde des Westfalenpokals zugelost bekommen. Dass die Preußen als klassenhöheres Team in Witten antreten mussten, beeinflusste diese Einschätzung nicht, denn die fallfreudigen Bahnen im Sportzentrum der SU Annen sind den Lünern bestens bekannt. Da im Pokal nur mit 4er Mannschaften gespielt wird, machte auch die Verhinderung von 3 Stammspielern kein Problem.

So spielte Thomas Schmidt von der Zweiten im 1. Block. Obwohl er keinen guten Tag erwischt hatte und bei 631 Holz hängen blieb, konnte er seinen direkten Gegner noch um 4 Holz toppen. Deutlicher wurde es bei Peter Erfmeier. Dank einer 133er Abräumgasse (14 9er und eine 7) standen am Ende 870 Holz auf dem Zettel und damit gut 200 mehr als bei seinem Gegenspieler.

Die Gastgeber spielten auch im 2. Block auf gleichem Niveau wie im 1. Block und so konnten die Preußen ohne jeglichen Druck das Spiel nach hause fahren. Trotzdem war Nick von Voss nicht wirklich zufrieden, denn er kann deutlich mehr als die 776 Holz, die zum Schluss zu Buche standen. Klaus Erfmeier zeigte mit 794 Holz eine solide Leistung. Mit 505 Holz Vorsprung fiel der Sieg schlussendlich mehr als deutlich aus.

Ende Januar dürfen die Preußen wieder nach Witten, dann in der Regionalliga gegen Annen 2. Da wird es  zwar deutlich schwieriger zu gewinnen, aber ein Auswärtssieg dort ist das Ziel der Lüner.