Pressemitteilung 27.11.2021

Von Petra Renner

 

 

Bundesliga Damen 8. Spieltag

Preußen Lünen – Viktoria Herne   4670-3842     57-21   3-0

 

Nach dem Wirrwarr mit der neuen Coronaschutzverordnung (2G oder 3G mit PCR-Test im Amateursport) wurde der Rückrundenauftakt in der Damen Bundesliga gegen Viktoria Herne für die Lüner Keglerinnen eher zu einem Trainingsspiel. Die Gäste mussten aus vielerlei Gründen mehr als die halbe Mannschaft ersetzen und waren froh, überhaupt eine spielfähige Mannschaft zu stellen.

Im ersten Abschnitt war Katharina Schmitz einmal mehr beste Spielerin des Tages. Mit 823 warf sie als einzige über die 800er Marke und zeigte ihre Klasse. Neben ihr traf Petra Renner mit 785 auch eine ordentliche Zahl. Dagegen hatte Herne nur 546 und 474 auf dem Spielzettel stehen. Der zweite Lüner Block hätte locker höhere Ergebnisse erzielen können. Ohne Bauernfehler wäre Ines Misch (782) an die 800 herangekommen und Annika Boiarzin (763) begann mit einer verkorksten Anfangsbahn. Herne hatte mit 679 und 712 noch keine Wertung verbucht und auch im letzten Block waren die Zahlen von 717 und 714 zu gering. Die Preußinnen brachten mit Jasmin Eigner (760) und Cathy Bertermann (757) das letzte Heimspiel in diesem Kalenderjahr locker über die Bühne.

Zum Jahresausklang geht es in 2 Wochen zum Meisterschaftsfavoriten nach Remscheid.