Pressemitteilung 07.11.2021

Von Petra Renner

 

 

Bundesliga Damen 2. Spieltag (Nachholspiel)

Preußen Lünen – RSV Samo Remscheid  4646-4591      42-36   2-1

 

Das Nachholspiel des zweiten Wettkampftages gegen das Team aus Remscheid wurde als Topspiel seinen Erwartungen gerecht. Das Zahlenniveau war zwar aufgrund der etwas schwierigeren Bahnverhältnisse nicht so hoch, doch dafür entwickelte sich ein äußerst packendes Kopf-an-Kopf-Rennen.

Der gewohnte Lüner Startblock mit Katharina Schmitz und Petra Renner hatte anfangs einige Mühe mit den empfindlichen Bahnen. Katharina Schmitz kam aber im Laufe des Durchgangs besser ins Spiel, verpasste jedoch im 119. Wurf mit einer Acht den Anwurf und musste sich mit 786 knapp einer Remscheider Zahl (787 und 758) geschlagen geben. Petra Renner landete mit einer guten letzten Räumgasse noch auf 766, ließ aber mit 2 schwachen linken Vollegassen unnötig Hölzer liegen. Insgesamt führten die Lünerinnen mit knappen 7 Holz.

Im Mittelblock konnten sich die Preußinnen bis zur dritten Bahn etwas absetzen, doch Remscheid zog auf der letzten Bahn noch einmal an (771 und 756). Ines Misch rettete sich mit einer ebenfalls guten Schlussbahn auf 754. Daneben verlor Annika Boiarzin, die den Block bisher dominiert hatte, leider den Faden und blieb bei 764 hängen. Somit hatte Remscheid mit 2 Holz die Führung übernommen.

Der dritte der Block der Gäste baute gleich in der ersten Wurfserie den Vorsprung weiter aus. Doch nach 3 Gassen kegelte der Lüner Schlussblock wie entfesselt und holte Holz für Holz auf. In ihrer zweiten Hälfte erzielte Jasmin Eigner tolle 411 und erreichte insgesamt gute 773.  Cathy Bertermann konnte noch einen drauflegen. Nach 381 zur Halbzeit packte sie hervorragende 422 dazu und holte sich mit 803 die Tagesbestleistung. Remscheid (794 und 725) verbuchte noch eine Topzahl und mit 36 Punkten in der Zweitwertung nahmen sie den dritten Hauptpunkt verdient mit ins Bergische.

Für die Preußinnen geht es am nächsten Samstag bereits in Wuppertal weiter, weil dann die verlegte Partie vom 4. Spieltag nachgeholt wird.

 

 

NRW-Liga Damen 6. Spieltag

SK Mülheim - Preußen Lünen II   3074-2662     26-10   3-0

 

Keine allzu großen Hoffnungen konnte sich die zweite Mannschaft beim Spiel in Mülheim machen. Da die Erste parallel eine Nachholbegegnung bestritt, musste Monika Gembitzki das Team in der NRW-Liga vervollständigen. Da aber auch die anderen Lüner Keglerinnen teilweise unter ihren Möglichkeiten blieben und die Gäste ihr bisher bestes Heimspiel ablieferten, musste eine mehr als deutliche Niederlage eingesteckt werden.

Im ersten Block hatten Lena Gembitzki (712) und Heike Förthmann (665) gegen überragende Gastgeberinnen (804 und 781) nichts entgegenzusetzen. Dieses Bild setzte sich im Schlussdurchgang für Monika Gembitzki (568) und Jessica Blöing (717) fort. Da die Lünerinnen keine Mülheimer Zahl (725 und 761) überspielen konnten, wurden sie mit der „Höchststrafe“ nach Hause geschickt.