Pressemitteilung 07.11.2021

Von Peter Erfmeier

 

 

Regionalliga 1  Herren

Preußen Lünen 1 – SpG. Greste-Lage    4641 - 4653    38-40    0-3

In einer bis zum Schluss spannenden Partie, bei der die Preußen als Tabellenführer den Tabellenzweiten zu Gast hatte, mussten die Preußen am Ende eine bittere Niederlage hinnehmen. Irgendwie klebte den Lünern an diesem Tag der „Dreck an den Fingern“. Insbesondere beim Abräumen lief das Spiel an ihnen vorbei. Dabei waren es nicht einmal die Abräumfehler, davon machten sie nur sehr wenige, sondern die fehlenden Neuner. Und das war bei allen und auf allen Bahnen so – mit weniger als einer handvoll Ausnahmen. Dem gegenüber hatten die Gäste ein gutes Stück mehr Fallglück. Insbesondere auf den Mittelbahnen 2 + 3 hatten die Preußen das Nachsehen.

Im 1. Block hatten die Lüner ungewohnt deutlich das Nachsehen. Die Gäste erzielten mit 827 + 795 Holz sehr gute Ergebnisse, während Peter Erfmeier (781) und Mark Jaeger (779) ein ums andere mal trotz guter Würfe die Neuner verwehrt blieben. Das zerrte erheblich an den Nerven.

62 Holz Rückstand waren schon „ein Brett“. Jetzt war der Mittelblock gefragt, um das wieder gerade zu rücken. Nick von Voss (798) begann auch sehr stark, doch auf seinen Mittelbahnen hatte er ebenfalls kein Fallglück beim Abräumen. Muskuläre Probleme hinderten Sebastian Neugebauer (746) in der 2. Hälfte, durchzuziehen. Dadurch blieb er am Ende hinter einem der Gästeergebnisse (728 + 751) zurück.

Immerhin hatten die beiden den Rückstand in einen hauchdünnen Vorsprung (3Holz) gedreht.

Im 3. Block kamen Malte Hoffmann (763) und Klaus Erfmeier (774) zunächst gut aus den Startlöchern. Doch der so erarbeitete Vorsprung war schnell wieder dahin. Jetzt wechselte die Führung hin und her. Erst mit den letzten 3 Wüfen konnten die Gäste (754 + 798) den Sieg einfahren.

Das war schon ungewöhnlich, dass alle Lüner soviel Mühe auf den Abräumgassen hatten. Am 12.12. steht das nächste Heimspiel gegen Gütersloh an. Da wollen die Preußen in jedem Fall wieder besser unterwegs sein.

 

Bezirksliga 7  gemischt

TuS Jahn Lüdenscheid - Preußen Lünen 2    2651 – 2465    22:14    3:0

Auf den doch recht gewöhnungsbedürftigen Bahnen in Lüdenscheid waren keine hohen Ergebnisse zu erwarten. Aber den Punkt für die Einzelwertung zu „erbeuten“, ein erreichbares Ziel.

Diesem Ziel kamen die Preußen im 1. Block schon ein gutes Stück näher. Ralf Thies spielte mit 653 Holz das beste Ergebnis im Block, während Pascal Dammernann (617) an keinem der Gastgeber (649 + 631) vorbei kam.

Mit nur 10 Holz Rückstand ging´s in den 2. Block. Hier setzte Kirsten Sedlbauer mit fast 200 Holz auf ihrer ersten Bahn gleich mal ein Ausrufezeichen. Im weiteren Verlauf konnte sich das natürlich nicht halten und am Ende war es schon etwas ärgerlich, dass beide Lüdenscheider (695 + 676) an ihr vorbei zogen, denn, hält sie die 676, wäre der 3. Punkt für die Einzelwertung mit nach Lünen gegangen. Dirk Sedlbauer konnte mit 522 Holz sein Ziel, die 500er Marke zu überspielen, erreichen.