Pressemitteilung 03.10.2021

Von Peter Erfmeier

 

 

Regionalliga 1  Herren

Preußen Lünen 1 – SU Annen 2    4658 - 4231    52-26    3-0

Wie üblich legten die Preußen vor dem Spiel noch einmal Hand an, um die letzten Handgriffe zur Präparation der Bahnen zu vollbringen. Dabei mussten sie feststellen, dass auf den Bahnen 2 + 4 jeweils das Vorderholz kaputt war. Einfach gegen einen Ersatzkegel austauschen ist nicht, da das Vorderholz erheblichen Einfluss auf das Fallergebnis hat. Eine solche Aktion birgt immer das Risiko, dass merkwürdige Bilder stehenbleiben. Aber zum Testen und Einspielen der Ersatzkegel war keine Möglichkeit mehr. Auf der Bahn 4 war der Ersatzkegel nicht auffällig, aber auf Bahn 2 blieb insbesondere beim Abräumen oft das Hinterholz stehen, zum Verdruß aller Spieler.

Im 1. Block begannen die Lüner zunächst gut. Mark Jaeger (788) erzielte auch ein ordentliches Ergebnis. Peter Erfmeier (737) hingegen vergeigte seine 2. Bahn total und konnte sich nur mit viel Mühe noch an beiden Annenern (655 + 723) vorbeischieben.

Das es auch unter diesen Bedingungen anders geht, zeigte Nick von Voss. Er begann mit großartigen 237 Holz auf Bahn 4 und holte mit 860 Holz das seit langem beste Ergebnis auf der Anlage. Sebastian Neugebauer (760) blieb glatte 100 Holz dahinter, konnte aber locker beide Gäste (640 + 744) abhängen. Damit wurden die Sorgen vor einem Punktverlust der Preußen deutlich kleiner.

Wenn nun der 3. Block nicht gänzlich den Faden verliert, sollte einem glatten 3-0 Sieg nichts im Wege stehen. Annen holte zwar mit 781 Holz noch ein gutes Einzelergebnis, aber mit 688 Holz auch ein ziemlich schwaches. So hatten Malte Hoffmann (747) und Klaus Erfmeier (766) ein leichtes Spiel das 3-0  nach hause zu bringen.

Fazit: Bis auf die grandiose Leistung von Nick von Voss boten die Lüner eine eher schwache Partie und kamen gegen einen auch über weite Strecken schwachen Gegener ohne Punktverlust davon.