Pressemitteilung 17.02.2019

Von Peter Erfmeier

 

Am vorletzten Spieltag hatte sich die Personalsituation für die Preußen noch einmal drastisch verschärft. Die Konsequenz daraus: Die 3. Mannschaft konnte nicht mehr in der erforderlichen Spielstärke auflaufen und wurde für diesen Spieltag abgemeldet. Auch für die beiden verbliebenen Mannschaften wurde es ebenfalls sehr schwer. Bei ihren Auswärtsspielen hatten sie keine Chance zu punkten

 

Regionalliga 2  Herren

SK Meinerzhagen 1 - Preußen Lünen 1    5051 - 4766    53 - 25    3-0

Bei den heimstarken Meinerzhagenern hatten die Preußen keine Chance und verloren deutlich. Dabei hatten die Lüner nicht mal schlecht gespielt. Ihnen stand eher die gleichmäßig hohe Leistung der Heimmannschaft im Weg. So war es der Heimvorteil, den die Gastgeber nutzten, um am Ende immer den kleinen Tick vor den Preußen ins Ziel zu kommen.

Das war im ersten Block gleich offensichtlich. Max Quellenberg (813) begann mit sehr guten 227 Holz auf der ersten Bahn und lag ein gutes Stück vor beiden Gegnern. Doch auf den folgenden Bahnen schwand der Vorsprung beständig und am Ende lagen beide Meinerzhagener (822 + 829) vor ihm. Zwei schwache Bahnen brachten Mark Jaeger (763) im mittleren Spielabschnitt ins Hintertreffen, so dass er nicht mehr an die Gastgeber heran kommen konnte.

Für den Mittelblock waren jetzt Zahlen jenseits der 830 gefragt, um noch „im Geschäft“ zu bleiben. Nick von Voss (798) verbaute sich dieses Ziel in die Vollen. Da fehlen ihm allein gut 25 Holz. Zumindest da lief es für Peter Erfmeier (838) besser und mit 3 Neunern in Serie kurz vor Ende der letzten Abräumgasse schob er sich an den beiden Heimergebnissen aus dem 1. Block und an seinem direkten Gegner (827) vorbei. Der zweite Spieler der Gastgeber (879) war bereits zur Hälfte uneinholbar davon geeilt.

Im 3. Spielabschnitt zeigten Klaus Erfmeier (780) und Manfred Eckhoff (774) über weite Strecken eine gute Partie ohne jedoch auch nur ansatzweise die Meinerzhagener (823 + 871) in Bedrängins zu bringen.

Mit dieser deutlichen Niederlage verloren die Preußen die Tabellenführung. Auch den 2. Platz werden sie am letzten Spieltag, wo sie als spielfreies Team nur zuschauen können, mit großer Wahrscheinlichkeit noch abgeben müssen.

 

Oberliga 3 gemischt

DSC Wanne-Eickel 2 - Preußen Lünen 2    3069 - 2817    23-13    3-0

Beim Tabellennachbarn in Wanne hätte die Zweite dringend punkten müssen, um sich im Abstiegskampf ein wenig Luft zu verschaffen. Die vielen krankheitsbedingten Ausfälle bei den Lünern schlugen direkt auf die Zweite durch und minderten deren Chance in Wanne deutlich.

Im 1. Block konnten Kirsten Blöing (700) und Malte Hoffmann (733) zwar noch den den schwächsten Wanner (695) überspielen, aber ihre Ergebnisse reichten für die anderen (796 im gleichen Block und 769 + 806 im 2. Block) nicht annähernd.

Das galt auch für den 2. Lüner Block. Während Ralf Thies (717) noch die 700er Marke schaffte, lief für Pascal Dammermann (667) an dem Tag überhaupt nichts zusammen.

Jetzt muss die Zweite am letzten Spieltag daheim gegen die Zweite von Wattenscheid gewinnen und Annen 3 beim Tabellenführer in Dortmund nicht punkten, wenn es mit dem Klassenerhalt noch klappen soll.

 

Bezirksliga 5 gemischt

SU Annen 4 - Preußen Lünen 3     0 - 0    26-0    3-0

Durch die vielen krankheitsbedingten Ausfälle musste die Dritte das Spiel in Witten absagen.