Pressemitteilung 10.02.2019

Von Petra Renner

 

Bundesliga Damen 1. Spieltag Meisterrunde in Dilsburg

 

1. KSC Dilsburg                               4872 Holz       4 Punkte

2. RSV Samo Remscheid                 4857 Holz       3 Punkte

3. KF Oberthal                                 4759 Holz       2 Punkte

4. Preußen Lünen                             4625 Holz       1 Punkt         

 

 

Der erste Spieltag der diesjährigen Meisterrunde wurde aus geografischen Gründen in Dilsburg angesetzt. Als Bester der Normalserie ging das Team aus Oberthal mit einem Bonus von 4 Punkten in die 4 Turnierwettkämpfe. Danach folgten Dilsburg mit 3 Punkten, Lünen mit 2 Punkten und Remscheid mit einem Punkt.

Um den dritten Platz in der Endabrechnung zu halten, wurden auf den nicht ganz so einfachen Holzbahnen in Dilsburg 2 Punkte anvisiert. Obwohl sich die Preußinnen im Vergleich zum Ligenspiel klar steigern konnten, reichte es bei weitem nicht. Die Bahnen ließen an diesem Tag deutlich bessere Ergebnisse zu, denn insgesamt wurde die 800er Marke 11 mal übersprungen. Leider war darunter keine Lüner Keglerin.

In den ersten beiden Blöcken konnten Sabrina Doberitz (783) und Jasmin Eigener (789) gegen die Konkurrenz noch mithalten. In der Mitte spielten dann aber alle anderen Mannschaften Knallerzahlen über 830, während sich Ines Misch (773) und Elke Brüggemann-Hesse (759) mit einigen individuellen Fehlern höhere Ergebnisse verbauten. Auch zum Schluss konnten die Lippe-Städterinnen keinen Boden gut machen. Claudia Hippert (768) und Cathy Bertermann (752) reihten sich in das eher schwache Zahlenniveau ein, so dass die Lünerinnen nur auf Rang 4 landeten. Dilsburg holte sich den Tagessieg knapp vor einem starken Remscheider Team. Titelverteidiger Oberthal wurde Dritter.

Beim Doppelspieltag in Lünen und Remscheid wird sich am nächsten Wochenende zeigen, ob sich die Lünerinnen doch noch vom derzeitigen 4. Platz lösen können.

 

Zwischenstand Meisterrunde:

 

1. KSC Dilsburg                                 7 Punkte

2. KF Oberthal                                   6 Punkte

3. RSV Samo Remscheid                  4 Punkte

4. Preußen Lünen                               3 Punkte

 

 

 

Regionsliga Damen 13. Spieltag

Preußen Lünen II – Hinterkranz Bochum                       3032-2754     26-10   3-0

 

Im Spitzenspiel der Regionsliga empfing der Tabellenzweite aus Lünen den Tabellenführer aus Bochum. Um sich den ersten Platz in der Liga zu holen, musste ein glatter 3er eingefahren werden. Dazu konnte Cathy Bertermann aus der Ersten das Team verstärken, da Heike Förthmann weiterhin ausfällt.

Im ersten Block lief es jedoch nicht so rund wie gewohnt. Lena Gembitzki (736) und Alina Klann (731) taten sich sehr schwer und blieben deutlich unter ihren Möglichkeiten, aber ihre Gegnerinnen (712 und 675) hatten sie letztlich unter Kontrolle. Damit war der Grundstein zu einem 3-0 gelegt. Im zweiten Block traf Jessica Blöing mit 777 eine Klassezahl und Cathy Bertermann kam nach einen etwas schwachem Beginn noch auf gute 788. Die Gäste erzielten 706 und 661 und kassierten die „Höchststrafe“.

Aufgrund der guten Zweitwertung muss am letzten Spieltag bei Gütersloh-Rheda 2 nur noch ein Auswärtspunkt geholt werden, um die Meisterschaft und den Aufstieg in die Landesliga perfekt zu machen. Dies sollte eine lösbare Aufgabe sein.