Pressemitteilung 11.11.2018

von Petra Renner

 

Bundesliga Damen 7. Spieltag

SG 63 Aachen-Knickertsberg – Preußen Lünen             4899-4991      33-45   0-3

 

Zum letzten Spieltag der Hinrunde fuhren die Lüner Bundesliga Keglerinnen zur SG 63 Aachen-Knickertsberg. Da auf den Kunststoffbahnen in Eschweiler in der Vergangenheit immer nur mit Müh und Not der Zusatzpunkt geholt wurde und die Gastgeberinnen in dieser Saison mit einem Schnitt von 830 aufwärts ihre Heimspiele gewinnen konnten, wollten die Preußinnen mit 3 guten Einzelzahlen die Wertungen für den dritten Punkt erspielen.

Aachen stellte wie gewohnt ihre besten Keglerinnen in den ersten Block und  Katharina Schmitz erzielte mit fantastischen 918 die Topzahl des Tages. Überraschenderweise erreichte ihre Blockpartnerin nur 837, so dass sich Petra Renner mit guten 860 die erste Wertung sichern konnte. Sabrina Doberitz fiel auf ihrer letzten Bahn leider etwas zurück und kam auf 812. Damit lagen die Lünerinnen mit 83 Holz im Hintertreffen.  Der Aachener Mittelblock (765 und 756)  fing mit vielen individuellen Fehlern an und konnte sich während des gesamten Durchgangs nicht mehr fangen. Jasmin Eigner (803) und Elke Brüggemann-Hesse (799) nutzten die Schwäche mit ihrer letzten Wurfserie konsequent aus und kamen im Gesamtergebnis bis auf 2 Holz an die Aachenerinnen heran. Im letzten Block konnten sich Cathy Bertermann (860) und Ines Misch (857) sofort auf der ersten Bahn von ihren Gegnerinnen lösen, den Vorsprung immer weiter ausbauen und den ersten Auswärtssieg in dieser Saison überlegen einfahren. Mit diesem überraschenden 3er haben sich die Lippe-Städterinnen in der Tabelle nach +/- Punkten auf den dritten Platz vorgeschoben und damit wieder berechtigte Ambitionen auf die play-off-Runde der besten 4 Mannschaften.