Pressemitteilung 07.10.2018

Von Peter Erfmeier

 

Regionalliga 2  Herren

Preußen Lünen 1 – KSC Neheim 2    4809 - 4326    57-21    3-0

Mit Neheim war das wohl schwächste Auswärtsteam der Liga zu Gast in der Kamener Stadthalle und alles andere als ein glatter 3-0 Sieg der Lüner nicht akzeptabel.

Wie groß der Leistungsunterschied der beiden Mannschaften am 6. Spieltag tatsächlich war, wurde bereits im 1. Block offenbar. Obwohl Max Quellenberg (783) auf seiner letzten Bahn noch einmal in´s Straucheln kam, drohte von den Gästen (706 + 728) keine Gefahr. Zusammen mit Mark Jaeger (817) schraubte er den Lüner Vorsprung auf mehr als beruhigende 166 Holz.

Auch im 2. Block blieb die Partie sehr einseitig zu Gunsten der Preußen. Nick von Voss (819) und Peter Erfmeier (831) konnten ohne Gegenwehr der Neheimer (700 + 715) locker ihr Spiel durchziehen und den Vorsprung auf 401 Holz erhöhen.

Diesen Vorsprung konnte der 3. Block nie und nimmer mehr verspielen und so ging es für die Preußen nur noch darum, in der Einzelwertung noch möglichst viele Punkte mitzunehmen. Klaus Erfmeier (813) machte ein gutes Spiel und hielt beide Neheimer (745 + 732) locker auf Distanz. Malte Hoffmann, der für den erkrankten Manfred Eckhoff in die Mannschaft gerückt war, hatte da schon mehr Mühe. Mit einem Kunstwurf im letzten Wurf schaffte er es, auch den besten Neheimer mit 1 Holz zu schlagen und kam auf 746 Holz.

Damit schickten die Preußen die Neheimer Reserve mit der Höchststrafe nach hause und übernahmen die Tabellenführung. Insgesamt stimmte die Mannschaftsleistung und insbesondere die Einzelergebnisse zeigen, dass die Preußen auf einem guten Weg sind, auch gegen die starken Teams der Liga die  Heimspiele 3-0 gewinnen zu können.