Pressemitteilung 11.02.2018

Von Peter Erfmeier

 

Bezirksmeisterschaft 2018

Das letzte Wochenende der Bezirksmeisterschaft stand im Zeichen der noch offenen Mannschaftswettbewerbe. Die Preußen gingen in beiden Disziplinen mit je einer Mannschaft an den Start. Am Samstag spielten die Senioren-A. 4 Startplätze zur Westfalenmeisterschaft waren zu vergeben und da machten sich die Lüner berechtigte Hoffnungen, dass sie das Ticket für Gütersloh lösen würden.

Einen Platz auf dem Podest hingegen sahen die Preußen eher als unwahrscheinlich an.

Klaus Erfmeier ging als erster auf die Bahnen. Er zeigte sich zum Einzel deutlich verbessert, ließ aber immer noch einiges liegen. Seine 769 Holz reichten zum 5. Platz nach dem 1. Spieler.

In der 2 Runde startete für die Preußen Peter Erfmeier. Er erwischte einen sehr guten Start und schloss mit 863 Holz ab. Damit brachte er sein Team weit nach vorne auf Platz 3. Der Vorsprung von 79 Holz vor dem nächsten Verfolger aus Dortmund musste ab jetzt verteidigt werden – eine anspruchsvolle Aufgabe für die beiden noch ausstehenden Spieler bei den Lünern.

Das bekam Reinhard Neugebauer (734) zu spüren. Er hatte seinem Konkurrenten vom ausrichtenden Verein SU Annen (811) nicht viel entgegen zu setzen. Dortmund (741) konnte nur wenig näher kommen und Wanne-Eickel (697) hatte sich aus dem Rennen um die Plätze für die Westfalenmeisterschaft verabschiedet, da ihr Rückstand nun schon über 200 Holz betrug.

Ab jetzt ging es für die Preußen nur noch darum, ob sie den 3. Platz halten kann oder nicht. An den Verlust der Qualifikation dachten sie nicht mehr, da der Abstand zu Dortmund mit 72 Holz komfortabel war. Also ging es für Manfred Eckhoff darum, seinen Gegner vom Ausrichter zu halten. 25 Holz Vorsprung waren nicht viel. Bis zur letzten Bahn war dieser auf 8 Holz geschrumpft. Jetzt zeigte Eckhoff seine Kämpferqualitäten und machte mit 127 in die Vollen 9 Holz gut. Auch beim abschließenden Abräumen ließ er sich nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und erzielte am Ende mit 769 Holz ein sehr ordentliches Ergebnis. Sein Gegner war nach mehreren Abräumfehlern schnell aus dem Rennen.

So kamen die Preußen unerwartet zu einer weiteren Medaille für den 3. Platz.

 

Am Sonntag spielte dann die Herrn-Mannschaft. Hier waren ebenfalls 4 Quali-Plätze zu vergeben. Allerdings war die Konkurrenz deutlich größer und damit die Chancen der Lüner eher begrenzt. Vereinsintern gab es aber schon den Anspruch, sich mit der Senioren-A Team zu messen und dessen Ergebnis vom Vortag zu überbieten.

Dieses Vorhaben mussten sie aber schnell zur Seite legen, denn es lief nicht wirklich viel zusammen. Viele Abräumfehler und fehlende Neuner ließen die Ergebnisse nicht über ein eher mageres Niveau hinaus kommen. Das Mannschaftsergebnis von 2903 Holz reichte nur zu Platz 6. 103 Holz zum Fünften und gar 190 Holz zum Vierten zeigen, wie weit die Lüner der Konkurrenz hinterherliefen,

Im Einzelnen trugen zu dem Ergebnis bei: Mark Jaeger (734), Malte Hoffmann (719), Pascal Dammermann (690) und Max Quellenberg (760).

 

Insgesamt ist die Bilanz der Preußen bei der Bezirksmeisterschaft 2018 in Ordnung. Bei 17 Starts holten sie 3 mal Bronze und darüber hinaus 5 weitere Qualifikationen zur Westfalenmeisterschaft. Hinzu kommen Cathrin Bertermann (Damen-Einzel), Nick von Voss und Pascal Dammermann (U24), die aufgrund der geringen Teilnehmerzahl direkt zur Westfalenmeisterschaft gehen.