Pressemitteilung 04.02.2018

Von Peter Erfmeier

 

Bezirksmeisterschaft 2018

Am 3. Wochenende der Bezirksmeisterschaft hatten die Preußen in beiden gespielten Disziplinen feste Startplätze. Im Einzel der Senioren-A waren 7 Startplätze zur Westfalenmeisterschaft zu vergeben und hier hatten beide Lüner Teilnehmer berechtigte Chancen, sich einen dieser Plätze zu erspielen.

Klaus Erfmeier spielte sehr unterschiedlich und musste sich am Ende mit eher mageren 737 Holz zufrieden geben. Das reichte leider nur zum undankbaren 8. Platz.

Für Peter Erfmeier lief es deutlich besser. Er hatte zudem den Vorteil im letzten Block der Disziplin zu spielen und wusste somit, welches Ergebnis zum Weiterkommen bzw. für einen Treppchenplatz reichen würde. Ohne Mühe konnte er sich mit 832 Holz den 3. Platz sichern und die Fahrkarte zur Westfalenmeisterschaft holen. Dass er damit seinen Bruder aus dem Wettbewerb drückte, war der weniger gute Aspekt daran.

Im 2. Wettbewerb an diesem Tag, dem Mixed, gingen die Preußen mit 4 Paaren an den Start. Drei davon hatten durchaus Chancen sich einen der 7 Qualifikationsplätze zu sichern.

Gleich im 1. Block gingen Monika Gembitzki und Reinhard Neugebauer auf die Bahnen. Für sie war eine Qualifikation außer Reichweite und eher ein gutes Abschneiden im unteren Drittel des Teilnehmerfeldes ihr Ziel. Es lief an vielen Stellen nicht wirklich rund für sie und so mussten sie sich am Ende mit schwachen 438 Holz und Platz 21 zufrieden geben.

Direkt im Anschluss zeigten Lena Gembitzki und Nick von Voss dass sie in den letzten Monaten deutlich an Spielstärke zugelegt hatte. Sie sind zunehmend besser in der Lage sich auf die jeweiligen Bahnverhältnisse einzustellen und so war ihr gutes Abschneiden hier in Witten keine Überraschung. Mit 642 Holz legten sie die Hürde schon mal ein gutes Stück nach oben und am Ende kam für sie der 5. Platz dafür heraus.

Sabrina Doberitz und Max Quellenberg haben sicher auch diese Qualitäten, konnten sie aber an diesem Tag nicht abrufen. Insbesondere eine doch recht hohe Zahl an Abräumfehlern verbaute ihnen schließlich den Weg nach Gütersloh zu den Westfalenmeisterschaften. Ihre 597 Holz reichten am Ende nur zu Platz 10.

Im letzten Block wurde es dann für das erfahrenste Lüner Doppel ernst. Cathrin Bertermann und Peter Erfmeier zeigten von Beginn an, dass sie vorne mitspielen können. Nach gutem Auftakt ließen sie auf den weiteren Bahnen etwas nach, ohne jedoch den Faden zu verlieren. Der Sprung auf das Treppchen blieb ihnen am Ende allerdings verwehrt. Ihre 655 Holz reichten „nur“ zum undankbaren 4. Platz.

Abschließend stehen für die Preußen am nächsten Wochenende noch die Mannschaftswettbewerbe bei den Herren und Senioren-A auf dem Programm.