Pressemitteilung 20./21.01.2018

Von Peter Erfmeier

 

Bezirksmeisterschaft 2018

Die Bezirksmeisterschaft 2018 im Bezirk 3 findet in diesem Jahr auf der Anlage der SU Annen in Witten statt. Da hier nur 4 Bahnen zur Verfügung stehen und einige Wettbewerbe eine hohe Teilnehmerzahl haben, sind insgesamt 5 Wochenenden vonnöten um alle Wettbewerbe zu spielen.

An diesem Wochenende standen die Disziplinen Herren Einzel und Herren Doppel auf dem Terminplan.

Im Herren Einzel waren 11 Startplätze für die Westfalenmeisterschaft in Gütersloh zu vergeben. Für die Preußen gingen Max Quellenberg und Mark Jaeger an den Start. Bei den Ligenspielen hatten sie schon auf den Bahnen gespielt und waren gewarnt, dass sie beim Abräumen mit weniger Tempo auf die Bauern spielen mussten. Im Spiel war bei beiden dann Licht und Schatten dicht bei einander. Sie trafen jeweils nur auf 2 Bahnen gute Ergebnisse und blieben damit insgesamt bei schwachen Zahlen hängen. Max Quellenberg wurde mit 759 Holz 16. und Mark Jaeger landete mit 761 und Platz 14 knapp vor ihm. Am Ende haderten beide mit ihrer Leistung, denn mit 780 Holz lag an diesem Tag die Latte zur Qualifikation zur Westfalenmeisterschaft nicht besonders hoch.

Am Sonntag wurde das Herren-Doppel gespielt. Hier zeichnete sich das gleiche Bild ab, wie tags zuvor im Einzel. Erstaunlich wenige Neuner und bei vielen doch erhebliche Schwächen auf die Bauern ließen die Ergebnisse insgesamt auf eher durchschnittlichem Niveau verbleiben.

Die Preußen schickten 4 Doppel an den Start. Den Auftakt machten Pascal Dammermann und Reinhard Neugebauer. Die beiden aus der 3. Mannschaft machten ihre Sache richtig gut und behaupteten sich mit 583 Holz und Platz 17 auch gegen höher spielende Paare.

Klaus Erfmeier und Manfred Eckhoff mussten aus beruflichen Gründen ihre Startzeit tauschen und gingen 2 Blöcke später als ursprünglich geplant an den Start. Sie fanden an diesem Tag überhaupt nicht ins Spiel und landeten mit 483 Holz deutlich abgeschlagen auf Platz 32.

Das wollten die beiden anderen Lüner Paare aus der ersten Mannschaft natürlich besser machen und sich einen der 12 Qualifikationsplätze zur Westfalenmeisterschaft schnappen. Als sie auf die Bahnen gingen, lag die Marke bei 609 Holz, die es zu überspielen galt. Für Max Quellenberg und Nick von Voss rückte das Ziel schnell in weiter Ferne, da sie zu Beginn doch einige Abräumfehler hinnehmen mussten. Trotz einer Steigerung auf den nächsten Bahnen reichte es am Ende mit 531 Holz nur zu Platz 25.

Auch Mark Jaeger und Peter Erfmeier waren mit ihrem Auftakt nicht zufrieden. Ihnen gelangen einfach zu wenige Neuner - insbesondere im jeweils vorletzten Wurf um dann noch einmal in die Vollen spielen zu können. Allerdings machten sie nur wenige Fehlwürfe, so dass sie immer noch in Reichweite der 609 Holz blieben. Auf der letzten Bahn gelangen dann ein paar Neuner mehr und am Ende erreichten sie mit 635 Holz und Platz 10 ihr Ziel.

Am nächsten Wochenende folgen die Wettbewerbe der Damen mit Lüner Beteiligung.