Pressemitteilung 07.01.2018

von Petra Renner

 

Bundesliga Damen 12. Spieltag

KC 87 Wieseck – Preußen Lünen 1                       4938-4885     41-37   2-1

 

 

Nach den schwächeren Spielen zum Ende des letzten Kalenderjahres konnten das Lüner Bundesliga Team im neuen Jahr beim Auswärtsspiel in Gießen-Wieseck wieder bessere Leistungen abrufen. Da sich die Preußinnen auf den Holzbahnen in Mittelhessen grundsätzlich wohl fühlen, gingen sie zuversichtlich mit dem Ziel in die Begegnung, den dritten Punkt mitzunehmen. Dies hätte zudem einen doppelten Effekt, denn Wieseck kämpft neben Dilsburg und Lünen um die Plätze 3 und 4 für die play-offs.

Der Lüner Anfangsblock lieferte auch schon gute Zahlen und erhöhte damit den Druck auf die Gastgeberinnen. Ines Misch erreichte mit 854 die Topzahl des Tages und Petra Renner lief mit 842 auch schon dicht dahinter ein. Die Wieseckerinnen agierten teilweise nervös und kamen auf 844 und 777. Damit lagen die Lippe-Städterinnen erst einmal mit 75 Holz in Führung. Im mittleren Abschnitt konnten Elke Brüggemann-Hesse (808) und Jasmin Eigner (755) der Aufholjagd ihrer Gegenspielerinnen (846 und 804) nur anfangs folgen. Dann schlichen sich Fehler ein und Jasmin Eigner verlor beim Spiel in die Vollen deutlich an Boden. Mit 12 Holz Rückstand gingen die letzten Keglerinnen auf die Bahn. Gegen den beständigsten Wiesecker Block (836 und 829) entwickelte sich ein spannendes Duell und Cathy Bertermann und Sabrina Doberitz konnten nach 3 Bahnen mit 4 Holz in Führung gehen. Vor der letzten Räumgasse war es dann wieder ein Rückstand von 9 Holz, aber Cathy fing sofort mit 3 Neuner an. Doch im folgenden Anwurf hatte sie ein Bild auf beiden Seiten stehen, das sie erst mit 3 Wurf abräumen konnte. Diese Schwäche nutzten die Mittelhessinnen sofort aus, setzten sich ab und trafen ohne Lüner Gegendruck zwei hervorragende Gassen. Am Ende erreichte Cathy Bertermann 833 und Sabrina Doberitz erzielte 793.

Mit einer insgesamt guten Teamleistung wurde der Zusatzpunkt klar mitgenommen und in der Tabelle belegt die Mannschaft vor den letzten beiden Spieltagen Platz 4. Am kommenden Samstag kann mit dem letzten Heimspiel in der Normalserie gegen Wuppertal eine gute Ausgangsbasis für den abschließenden Spieltag in Langenfeld gelegt werden.

 

 

 

Westfalenliga Damen 11. Spieltag

SK Meinerzhagen – Preußen Lünen 2                  2835-2890     17-19   0-3

 

Die zweite Damen Mannschaft musste beim Aufsteiger und Tabellenschlusslicht Meinerzhagen antreten. Auf unbekanntem Terrain aber gut zu bespielenden Bahnen konnten auf Lüner Seite die erfahrenen Spielerinnen überzeugen. Alina Klann knackte im ersten Block die 800er Marke und kam auf gute 801. Ihre Blockpartnerin Lena Gemitzki hingegen tat sich mit dem Kunststoffgeläuf schwer und erreichte schwache 669. Gegen 771 und 715 aus Meinerzhagen lagen die Lünerinnen mit 16 Holz im Rückstand. Dies änderte sich im zweiten Durchgang obwohl sich Jessica Blöing auf ihrer dritten Bahn eine Zerrung zuzog. Sie konnte aber ihr Spiel mit 645 zu Ende bringen. Daneben warf Routinier Heike Förthmann mit 775 eine solide Zahl und gegen 684 und 664 war der zweite Auswärtssieg perfekt. Mit diesen 3 Punkten wird derzeit  in der Tabelle ein guter zweiter Platz belegt.