Pressemitteilung 03.12.2017

Von Peter Erfmeier

 

Regionalliga 2  Herren

Preußen Lünen 1 – KSF Herne 1    4769-4470    52-26    3-0

Mit dem KSF Herne kam zum Auftakt der Rückrunde ein Team als Gast in die Kamener Stadthalle, mit dem die Preußen schon viele Duelle ausgetragen haben. Man kennt sich seit Jahren und weiß um die Stärken und Schwächen des anderen. So wollten die Gäste sich den verlorenen Punkt aus dem Hinspiel jetzt zurück holen.

Der 1. Block tat sich schwer. Insbesondere beim Abräumen schlichen sich immer wieder Fehler ein und so konnten Mark Jaeger (789) und Max Quellenberg (768) keine hohen Ergebnisse liefern. Trotzdem hielten beide die Gäste aus Herne (756 + 737) auf Distanz, weil diese ebenfalls zahlreiche Abräumfehler machten.

Der Lüner Mittelblock hatte im letzten Heimspiel schwach gespielt und wollte das nicht auf sich sitzen lassen. Entsprechend motiviert gingen Nick von Voss und Peter Erfmeier an den Start. Nick von Voss (792) fehlte insbesondere beim Abräumen das kleine bischen Glück um an seinem Gegner (795) vorbei zu kommen. Peter Erfmeier (840) hingegen hatte genau beim Abräumen den Zug nach vorne und legte hier den Grundstein für das beste Ergebnis der Partie.

Der Vorsprung für die Lüner betrug jetzt 186 Holz und damit brauchte sich niemand um den Sieg sorgen. Auch für den 3. Punkt für die Einzelwertung lag die Hürde ziemlich hoch. Dennoch durften die Preußen keinen Schlendrian einkehren lassen. So gingen bei Manfred Eckhoff die Alarmglocken an, nachdem er die erste Bahn mit 172 mehr als mager abgeschlossen hatte. Doch auf den nachfolgenden Bahnen besann er sich auf seine Kämpferqualitäten und zog mit 752 Holz an beiden Hernern (748 + 719) vorbei. Mit all dem brauchte sich Klaus Erfmeier nicht auseinandersetzen. Er spielte von Beginn an ganz stark im Abräumen und erzielte am Ende sehr gute 828 Holz.

Damit war der deutliche 3-0 Sieg perfekt und die Lüner übernehmen die Tabellenführung von der SU Annen. Dorthin müssen die Preußen am nächsten Spieltag. Da die Wittener sehr heimstark sind, wird es für die Lüner sehr schwer, die Tabellenführung zu verteidigen. Dazu müsste mindestens ein Unentschieden her, doch auch ein Punktgewinn wäre für die Lüner ein sehr gutes Resultat.

 

Bezirksliga 5  Gemischt

Preußen Lünen 3 – SU Annen 3    2686-2746    16-20    0-3

Nach dem guten Saisonauftakt hat nun die 2. Heimniederlage in Folge die 3. Mannschaft schwer getroffen. Trotz einem Plus von 140 Holz zum letzten Heimspiel hatte die Dritte gegen den Tabellenführer aus Witten keine Chance. Dadurch rutscht das Team gefährlich der Abstiegszone entgegen.

Im 1. Block ging es ziemlich eng zu. Reinhard Neugebauer (736) und Werner Gembitzki (633) liefen ihren Gegnern (707 + 675) von Beginn an hinterher. Dabei konnten die Preußen die durchaus vorhandenen Schwächen der Gäste nicht nutzen. Wenn sich diese mal einen Fehler leisteten, ließ der Fehler auf Lüner Seite nicht lange auf sich warten. Am Ende stand ein Rückstand von 13 Holz zu Buche. Auch im 2. Block waren die Gäste immer einen Tick voraus. Obwohl sich am Ende Lena Gembitzki (751) noch an allen vorbeischieben konnte, verlor der Block insgesamt 12 Holz. Daran konnte auch Pascal Dammermann (705) nichts ändern, denn er kam an keinem der Wittener (726 + 742) vorbei.