Pressemitteilung 19.11.2017

von Petra Renner

 

Bundesliga Damen 8. Spieltag

SG 63 Aachen Knickertsberg – Preußen Lünen 1                      5051-4896     45-33   2-1

 

Zum Beginn der Rückrunde ging es für die Lüner Bundesliga Keglerinnen nach Aachen-Knicktersberg. Auf den Kunststoffbahnen in Eschweiler hatten die Preußinnen in der Vergangenheit zwar immer den dritten Punkt erspielt, aber die Heimmannschaft nie in Bedrängnis gebracht. Da zudem Ines Misch verhindert war, sollte auch in diesem Jahr das Ziel sein, den Zusatzpunkt mitzunehmen.

Aachen begann mit seinem Paradeblock und legte tolle 905 und 856 auf die Bahnen. Auf Lüner Seite konnte Petra Renner mit einem guten, gleichmäßigem Spiel und 859 überzeugen und schon mal die erste Wertung gewinnen. Daneben hatte Jasmin Eigner mit 426 zur Halbzeit auch gut im Rennen gelegen, doch auf der etwas schwierigeren Bahn 4 blieb sie bei 180 und insgesamt 803 hängen. In der Mitte musste Alina Klann nicht nur mit dem Geläuf sondern auch mit ihrer Nervosität kämpfen. Sie steigerte sich dann von Bahn zu Bahn und kam auf 771. Elke Brüggemann-Hesse konnte auf 3 Bahnen mit dem Heimblock (858 und 836) mithalten, doch auf der letzten Räumgasse spielte sie nur Schnitt und erzielte 821. Damit hatten die Lippe-Städterinnen erst 3 der erforderlichen 10 Wertungen verbucht. Jetzt musste noch eine hohe Lüner Zahl her und die Gastgeberinnen mussten am besten unter den 821 von Elke Brüggemann-Hesse bleiben. Cathy Bertermann zeigte eine konzentrierte Partie und mit 856 (holzgleich) holte sie sich 4 Wertungen. Sabrina Doberitz hatte ähnlich wie Jasmin Eigner mit 175 eine Schwäche auf Bahn 4 und landete bei 786. Da die Aachenerinnen aber mit 788 und 808 an die 821 nicht heran kamen, ging der dritte Spielpunkt mit nach Lünen.

 

 

 

Westfalenliga Damen 8. Spieltag

Hinterkranz Bochum – Preußen Lünen 2            2965-2997     17-19   0-3

 

Etwas überraschend konnte die zweite Damenmannschaft bei Hinterkranz Bochum voll punkten. Dies lag aber nicht nur am Einsatz von Ines aus der Ersten, sondern an dem insgesamt guten Spiel der Preußinnen.

Der erste Block lieferte sich ein knappes Rennen. Mit einer 200er Schlussbahn setzte sich Ines Misch mit 777 an die Spitze. Bochum kam auf 771 sowie 766 und die Lünerin Lena Gembitzki blieb mit 765 knapp darunter, da sie im letzten Wurf nur eine 6 spielte. Insgesamt lag Lünen aber mit 5 Holz in Führung. Im zweiten Block konnten die Lünerinnen ihren Gegenspielerinnen jeweils einige Hölzer abnehmen und das Spiel für sich entscheiden. Heike Förthmann kam auf 748 zu 742 und Jessica Blöing zeigte mit 707 zu 686 eine ansteigende Form.

Damit hat sich das Team auf Platz 2 der Tabelle vorgeschoben.