Pressemitteilung 12.11.2017

von Petra Renner

 

 

Westfalenliga Damen 7. Spieltag

TG Herford – Preußen Lünen II               2865-2831     20-16   2-1

 

Das letzte Spiel der Hinrunde führte die zweite Damenmannschaft zum derzeitigen Tabellenführer nach Herford. Da die Gastgeberinnen neben 3 starken Spielerinnen auf der 4. Position weniger gut besetzt sind, wollten die Lünerinnen zumindest des Zusatzpunkt mitnehmen. Mit einer ausgeglichenen Teamleistung war durchaus auch mehr drin.

Die gewohnte Startreihenfolge hatten die Preußinnen geändert, denn hinter dem kompletten Einsatz von Lena Gembitzki stand noch gesundheitsbedingt ein Fragezeichen. Gegen einen überzeugenden ersten Herforder Block (787 und 776) gerieten Alina Klann mit 748 und Heike Förthmann mit 724 schon recht deutlich ins Hintertreffen. Für den Weg zur Neun fehlte beiden häufig die Länge in ihren Würfen. Im zweiten Abschnitt konnte Lena Gembitzki (711) glücklicherweise durchspielen, doch man merkte ihr das fehlende Training an und auch Jessica Blöing (648) konnte sich nach einem durchwachsenen Beginn zwar noch steigern, blieb aber letztlich unter ihren Möglichkeiten. Da wurde es für die Gastgeberinnen (723 und 579) doch noch recht eng, aber letztlich blieb es nur beim Zusatzpunkt für die Lippe-Städterinnen.