Pressemitteilung 15.10.2017

von Petra Renner

 

 

Westfalenliga Damen 5. Spieltag

DSC Wanne-Eickel – Preußen Lünen II              3131-2991     21-15   2-1

 

Nur eine Mannschaft aller Lüner Kegelteams hatte an diesem Wochenende einen Einsatz und dabei musste die Zweite Damen in der Westfalenliga beim Titelaspiranten Wanne-Eickel antreten. Da Stammspielerin Lena Gembitzki verhindert war, sollte das Augenmerk auf dem Zusatzpunkt liegen.

Im Anstart  begann Alina Klann erstklassig und konnte gegen 834 der Gastgeberinnen bis zur Halbzeit mithalten. In der zweiten Hälfte verlor sie den Anschluss, da sie beim Abräumen den Wurf zur Neun zu spät fand. Am Ende standen aber gute 810 auf dem Ergebniszettel. Neben ihr machte Sabine Stumpf, die eigentlich nur noch als Betreuerin des Bundesligateams fungiert, nach langer Zeit wieder einen Wettkampf. Aufgrund von vielen Räumfehlern landete sie bei mageren 658. Schade, denn Wanne-Eickel hatte auch nur 688 aufzubieten. Vorerst hatten die Preußinnen erst eine der erforderlichen 5 Wertungen für den dritten Punkt erzielt. Jetzt musste der zweite Block über die 688 gehen und keine der Gastgeberinnen durfte Alina’s 810 übertreffen. Schnell ließ sich aber erkennen, dass die Heimmannschaft eine weitere Topzahl kegeln würde, was sich mit 839 auch bestätigte. Auf Lüner Seite erfüllte Jessica Blöing mit 707 ihr Soll, doch für den Punkt musste jetzt Heike Förthmann ihre Gegenspielerin (770) halten. Von Anfang an zeigte sie eine tolle Partie und hielt mit ausgezeichneten 816 ihre Kontrahentin auf Distanz. Damit ging der Punkt verdient an das Lüner Team, das derzeit in der Tabelle nach Plus-/Minuspunkten einen Platz im oberen Mittelfeld belegt.