Pressemitteilung

18.09.2017 von Petra Renner

 

Bundesliga Damen:  3. und 4. Spieltag

Preußen Lünen – KF Oberthal                             4839-4751      47-31   2-1

Preußen Lünen – KSC Dilsburg                            4782-4508      50-28  3-0

 

 

Nach der deutlichen Niederlage beim Meisterschaftsmitfavoriten Remscheid waren mit Oberthal und Dilsburg der Deutsche Meister und der Vizemeister des Vorjahres zum Doppel-Heimspielwochenende zu Gast. Um die beiden starken Teams „in Schach“ zu halten, musste eine geschlossene Mannschaftleistung auf hohem Niveau angestrebt werden. Der Lüner Kader war fast wieder komplett, denn Elke Brüggemann-Hesse stand nach einer längeren gesundheit-lichen Auszeit zumindest für einen Einsatz zur Verfügung.

Der Titelverteidiger Oberthal trat mit einem verjüngten Team an, wobei sie die erfahrenen Keglerinnen an den Anfang stellten. Im ersten Block entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf Renner, das Ines Misch (818) und Petra Renner (806) gegen 800 und 792 für sich entscheiden konnten und einen Vorsprung von 32 Holz erarbeiteten. In der Mitte fehlte bei Elke Brüggemann-Hesse noch das Stehvermögen, so dass am Ende 761 auf dem Spielzettel standen. Daneben zeigte Jasmin Eigner eine überragende Partie. Mit 846 erreichte sie einen persönlichen Rekord für ihre Heimbahn und mit der Tagesbestzahl konnte sie sich auch gegen die amtierende Einzelweltmeisterin (824) durchsetzen. Da die 4. Oberthalerin 789 warf, schmolz die Lüner Führung ein klein wenig auf 26 Holz zusammen, aber der letzte Lüner Block, sollte den Gesamtsieg schon nach Hause schaukeln. Allerdings hatten die Gäste schon 7 der erforderlichen 10 Wertungen für den Zusatzpunkt verbucht und zudem 4 gute Zahlen liegen. Der Schlussblock der Preußen musste daher über die 800 treffen und zusätzlich ein Ergebnis über 824 erzielen. Dies gelang Sabrina Doberitz (803) und Cathy Bertermann (805) leider nicht. Oberthal kam auf zweimal 773 und nahm damit den dritten Punkt verdient mit.

 

Am Sonntag sollte sich die Begegnung gegen den KSC Dilsburg etwas einfacher gestalten, denn die Gäste mussten im Vergleich zum Vorjahr 3 Stammspielerinnen ersetzten. Schon im ersten Block konnten sich Jasmin Eigner (785) und Petra Renner (793) gegen 787 und 724 deutlich absetzen. In der Mitte zeigte Ines Misch (813) wiederum eine gute Leistung oberhalb der 800er Marke und Alina Klann (786) kam nach einem durchwachsenen Spiel, aber mit einem fantastischen Endspurt von 10 Neuern in Serie beim Abräumen,  ebenfalls auf eine für sie gute Zahl. Dilsburg ließ jedoch hinsichtlich der Zusatzwertung nicht locker, denn mit 795 und 761 hatten sie insgesamt schon 2 solide Zahlen erspielt. Im dritten Block konnten die Gäste (756 und 685) aber nicht mehr mithalten. Cathy Bertermann (819) stellte einmal mehr ihre Heimstärke unter Beweis und auch Sabrina Doberitz (786) reihte sich in eine ausgeglichene Mannschaftsleistung ein. Somit blieben alle 3 Punkte in Lünen.

Mit 5 von 6 möglichen Punkten war es insgesamt eine gelungene Punkteausbeute.