Pressemitteilung

11.09.2017 von Petra Renner

 

Bundesliga  Damen 2. Spieltag

RSV Samo Remscheid - Preußen Lünen              5427-4983     57-21   3-0

 

Dass es am Tag des Kegelsports (9.9.) schwer sein würde, in Remscheid den Zusatzpunkt mitzunehmen, war den Lünerinnen von vorherein klar, denn mit Melanie Zimmer hatte sich das Team aus dem Bergischen deutlich verstärkt. Doch dass sie am Ende so eine bittere Pille schlucken mussten und mit der Höchststrafe abgefertigt wurden – damit hatten sie nicht gerechnet. Während die Gastgeberinnen den Weg zur Neun konsequent umsetzen konnten, taten sich die Preußinnen teilweise recht schwer, um die richtigen Laufwege beizubehalten. Zudem zeigte das Team mit 25 verworfenen Bauern eine eklatante Schwäche.

Im ersten Block konnte Ines Misch (840) noch bis zur letzten Räumgasse mit den ersten beiden  Remscheiderinnen (883 und 868) mithalten. Doch mit einer mauen „Räumer“ verlor sie den Abschluss. Den hatte Petra Renner (809) schon auf der ersten Bahn verpasst und fand auch in den folgenden Wurfserien nicht mehr in den Wettkampf. In der Mitte zeigte Jasmin Eigner (810) eigentlich eine zufriedenstellende Partie, wenn sie nicht 8 Eckkegel ausgelassen hätte. Daneben war wiederum Alina Klann (808) für die noch verletzte Elke Brüggemann-Hesse im Spiel und reihte sich in das bisherige Lüner Zahlenniveau ein. Remscheid setzte allerdings mit 944 und 901 noch mal Topzahlen dagegen. Auf dem letzten Block ruhte die Hoffnung, doch noch die eine oder andere Wertung zu erzielen, aber Remscheid (879 und 952) offenbarte keine Schwäche, so dass Sabrina Doberitz (857) trotz eines ordentlich, gleichmäßigen Durchgangs keine Zahl der Gastgeberinnen erreichte. Bei Cathy Bertermann sah es mit 7 ausgelassenen Bauern und 2 weiteren Räumfehlern auf Bahn 1 (153) schon ganz düster aus. Dieses Negativerlebnis steckte sie dann aber weg und kämpfte sich mit tollen 706 auf den 3 folgenden Bahnen noch auf 859.

Insgesamt ein schwarzer Tag für die Lünerinnen, den sie schnell wegstecken müssen, denn am kommenden Wochenende treten die beiden starken saarländischen Mannschaften zum Doppelheimspiel in Kamen an.